Montag, 31. Dezember 2012

Weltuntergangsjahr erfolgreich überstanden

Zugegebenermaßen hat der Blog letzthin etwas nachgelassen. Der Maturastress macht sich einfach schon bei uns bemerkbar! Dennoch ist der Blog nicht tot, im Gegenteil - Wie der vorherige Post zeigt, gibt es durchaus Nachwuchs-Anwärter für die Weiterführung des Blogs!
Also hoffen wir auf das beste für's neue Jahr 2013!
Zum Verabschieden des vergangenen Jahres gibt es jetzt noch einmal eine letzte Ladung Zitate, viel Spaß!


Pausengespräche

Schüler 1: "Wir haum zfü Naumen mit "Ger-" aun der Schui!"
Schüler 2: "'Ger' hast übrigens 'Speer'!"
Schüler 1: "Aso, daun san di Germanen die Spermanen!"

Schüler 1: "Da Beamerverauntwortliche, wi hastn der?"
Schüler 2: "Mister Beam!"


MMDB

Lehrer: "Des LaTeX, do hob i frira a Leibal ghod zum Fuatgeh... Heit geht's mi scho au!"


Programmieren

Lehrer: "Umadum dädln damma bitte ned während i red - Umadumdädln, wos hast denn des eigntlich? Hauma an Mühlviertla do?"
Die ganze Klasse blickt erwartungsvoll einen mühlviertler Schüler an.
Schüler: "Bitte? I was ned wos Sie redn do!"

Schüler: "z.B. Haus und Stockwerk..."
Lehrer: "Jo stimmt, a Stockwerk aus am Haus entfernen is ned guad wie ma am World Trade Center gseng hod!"

Lehrer: "Ma du redst imma dagegn, söbst waun i da zuastimm... du bist wie a Frau!"

Lehrer erklärt Grundlagen zur schwedischen Sprache
Lehrer: "Die schreibn in Artikl hintn ans Woat dron, die Hiasln!"


Religion

Schüler 1: "Da [evangelische Schüler] is a Ketzer, der kumt ins Fegefeuer!"
Lehrer: "Ah geh, der kumt doch ned ins Fegefeuer!"
Schüler 2: "Do is er scho laung!"
Lehrer: "Mhm..."

Ein Schüler ist wiedermal besonders amüsiert.
Lehrer: "[Schüler 1], wos isn dei Beitrog zur heitign Stund?"
Schüler 1, unter nicht abbrechendem  Lachen: "I hob zfü Lachgummi gessn!" und hält eine leere Packung hoch.


PRRV

Lehrer: "Weche gaunz simplen, einfochn Geräte funktioniern mit Magnetismus?"
Schüler: "Magnetresonanztomographen?"

Die Tür geht auf und der RW-Lehrer schaut rein
RW-Lehrer: "Oh wos isn do los? Ahh, do hob i woi in foischn Stundnplan heid"
PRRV-Lehrer: "Der verfoigt mi!"

Schüler 1: "Switches are nothing but hoes and tricks!"
Schüler 2: "I've got 99 problems, but a switch ain't one!"


Englisch

Schüler1: "Do you have a brain!?"
Schüler2: "No.. but..."


Wirtschaft und Recht

Lehrer: "Es zoit si nie aus kriminell zu werdn... fia unta 10 Millionen!"

Der Lehrer stört sich sehr an ein paar zerknüllten Blatt Papier, die neben dem Mistkübel liegen. Dies macht er vor der Pause noch einmal klar:
Lehrer: "...und I hoff, das nochher der Müll do im Eimer is, sunst verklog i si - und i gwing imma!"

Lehrer: "Wos soid i eam den frogn...wos leichtes oda wos schwares?"
Schüler: "Mochns nan fertig!"


Geschichte

Schüler, liest vor: "...führte zu einem jahrelangen blutigen Burger King ... äh, Bürgerkrieg!"

Schüler: "Glei gibt's a Schlägerei!"
Lehrer: "Jo leider hob i eich ned in Deitsch, weil zwa Tote oda a Tota, des san zwa Hefte weniga zum kontrolliern!"

Lehrer: "Wer woan die großn Opfer damois...? "
Niemand sagt etwas
Lehrer: "Wos genau hastn Opfer?"
Schüler aus der letzten Reihe: "Juden"


Rechnungswesen

Lehrer: "Und wie schreibt ma iare(n) eier?"


Deutsch

Lehrerin: "Is Dan Brown fia si Blasphemie?"
Schüler: "Jo, g'steinigt ghert er!"
Lehrerin: "Na, gsteinigt werdn nur Frauen!"


Schnupperprogrammieren Vorbereitung:

Lehrer zeigt einen Zettel mit Foto von sich drauf, den jeder Schnupperling bekommt
Lehrer: "Und es griagt wieda jeder so an Zettl, oba ned mit mia drauf"
Schüler: "Daun kamat kana!"


Special: Un-/Wort des Jahres

Gleich dem offiziellem Vorbild gibt es heuer auch bei uns eine Auflistung der besten und schlimmsten Begriffe des vergangenen Jahres! Wörter, die unter den Schülern Freudensprünge, Lobpreisungen oder aber Wutausbrüche und Angstgefühle hervorrufen. Das ganze wird demokratisch per Abstimmung entschieden, an der irgendwo in der Sidebar rechts teilgenommen werden kann und soll!
Da mein Kollege leider nichts beigesteuert hat, fällt die Auswahl etwas Medientechnik-bezogen aus. Nichtsdestotrotz, hier die Wahlmöglichkeiten:

Wort des Jahres: 

PRE-Frustation: Da es schon das "richtige" Wort nicht geschafft hat, dann vielleicht sein schulisches Gegenstück? Nach stundenlanger und fruchtloser Projektarbeit ist es schön, dass es wenigstens einen Begriff gibt, um seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

B-Zug: Wenn es wieder Supplierungen und Stundenausfälle ohne Ende gibt, wenn zum zehntnen Mal eine Exkursion ansteht - Dann kann man einfach nicht anders, als dem B-Zug, auch bekannt als Medientechnik-Zweig, freudig zu huldigen!

Saugeil: ein einfach universell einsetzbares Adjektiv - Saugeil!

Unwort des Jahres:

Türschilder: Kaum eine Woche vergeht, an dem wir Medientechniker nicht erneut belangt werden wegen der schon seit letztem Jahr eigentlich abgeschlossenen Aufgabe der Türschilder-Neugestaltung! Seien es unzufriedene Lehrer, die sich jedoch letztes Jahr vollkommen unkooperativ gezeigt hatten, einfach ständig neu zugeteilte Türschilder, oder die Tatsache, dass mit der neuen Abteilung ohnehin erneut alles überarbeitet werden muss - Das Wort hängt uns wohl schon allen zu den Ohren raus.

Schwarzenprostitutionsviertel: Ein möglicherweise rassistischer, aber auf jeden Fall fragwürdiger Begriff, um Schüler versuchsweise in Angst und Schrecken zu versetzen und sie so daran zu hindern, ihren Abend auf amüsante Weise jenseits der sicheren vier Wände zu verbringen.

Behindertengerecht: Obwohl prinzipiell ein lobenswertes Konzept, treibt es ein gewisser Lehrer damit in absurde Höhen, egal ob PDF-Dokument oder Moodle-Kurs.

Montag, 17. Dezember 2012

Seid Ihr der neue Blogger? Ich habe euch nicht gewählt.

Um die Reihe der W3 Kommentare fortzusetzen, begrüße ich euch mit dem abgeänderten (wenn auch mir unbekannten ;) ) Zitat. Als neuer Blogger wimmelt es in meiner Umgebung nur so von Aussagen, Zitaten und Kommentaren, Auszüge gefällig?

Religion

Lehrer: "Des siagt ma dann bei Bauer sucht Frau, wo die Söhne 50 san und die Mütter des Regime führen."

Englisch


// Schüler sieht auf den Anbgabezettel einer Grammatik-Übung.
Schüler: "Wos is bitte 'deen't'?"
Lehrer: "Des soi 'needn't' hasn, do woa da Computer legastenisch."

Lehrer: "Na, i hob grod mid der Klassenliste gredt."

// Bei einer Übung mit 4 Anwortmöglichkeiten
Schüler: "Warum hom sie bei der Nummer 21 zwa moi die selbe Antwort?"
Lehrer: "Damid i eich verwirr."

Lehrer: " Mustn't für "nicht müssen" zu verwenden, is a Fehler, den man mit dem Verlassen der Schule sanktionieren sollte."

PRE

Zeile am Beamer: Use Case diagrams for an overview.
Schüler 1 und 2 sind verwirrt über die Aussage im Satz und fragen nach.
Schüler 1: "Herr Professor, manen sie 'use case diagrams' oder 'Usecase diagrams'?"
Lehrer: "Use Case Diagrams."
Schüler 2: "Na ob wir case diagrams usen soin, oder ob des Usecase diagrams hast?"

Thema: Usability
Schüler: "Oiso unser Programm zu benutzen ist intuitiv."
Lehrer schaltet eine Folie weiter: WRONG "The usability must be intuitive."
Schüler: "Oh."

Deutsch


Lehrer: "Der Heilige Geist erleuchte mich und zeige mir das Fehlerfinden."

Handy v. Schüler 1 spielt in einem ruhigen Moment den Anfang von Jingle Bells ab
Schüler 2: "Boa jetzt hods mi grissn."
Schüler 1: "Jo mi a."
Das besagte handy spielt weiterhin Teile von Jingle Bells.
Lehrer ist sichtlich genervt.
Schüler 1: "I was ned wos i mochn soi, i berührs Handy und es spüd auf amoi los."

Lehrer: "Wos a Farbexplosion is? Du nehmen Eimer voll Farbe, Eimer dünn, du nehmen 3 Schweizerkracher, anzünden, darunterlegen. Bumm. Sowos is a Farbexplosion."

 

Pausengespräche

Lehrer: "Ihr hobts noch der Stund Test?"
Schüler: "Ja (leicht verwundert)"
Lehrer: "Bei mir?"
Schüler: "Ja."
Lehrer: "Oh, dann muas i ma nu a Angabe einfoin lossn."

Schüler: "Mit Paint zeichnen und mit Photoshop bearbeiten!"

Sonntag, 2. Dezember 2012

Man muss nur Zitate mit Formatierung verbinden... Rumms! Neuer Post

Deutsch

Lehrerin: "Jo i kenn nur die Topmodels, und die Heidi Klum kinnt i in da Luft zerreißn! Wie die Leit fertigmocht! Des san Kommunikationsoatn wie im 3. Reich!"


Englisch

Lehrerin: "Ia hobts ka Ohnung wo i übaroi gschlofn hob wia i in eicham Oita woa!"

Lehrerin: "Heans auf untam Tisch mim Handy zu spün!"
Schüler hebt die Hände: "Do is kans"
Lehrerin: "Ah, don spüns oiso mid wos ondam?"


Religion

Lehrer: "Najo die Jesuitn san jo scho ziemlich schoaf!"


Angewandte Mathematik

Schüler: "Des is a bled füa Motoradlfoara, wei die nimma drübakinan üba die SUVs"
Lehrer: "Die Motoradlfoara san ma wuascht, die san Frischfleich, Organspenda!"

Schüler 1: "Wos isn bitte a Bildfunktion?"
Schüler 2: "Des muast zeichnen!"
Schüler 3: "Na, BILD - des is de Zeitung!"
Schüler 1: "Jo stimmt - Es gibt jo a die Standard-Funktion!"


Wirtschaft und Recht

Lehrer: "Und waun daun wieda ana 18 sogt daun deafns mi fu da Deckn spochtln - Ah, do san jo nu die Bluatfleckn fum letztn Joa!"


Angewandte Datentechnik

Lehrer: "Hier Maturazzeugnis, da Arbeiten, was zahlen?"


Rechnungswesen

Lehrer: "S Göd liegt ned auf da Stroßn, Schwoazoabeitn is ongsogt!"


Programmieren


Lehrer: "Do kuman Volksschüler zu uns..."
Schüler: "Wos? Volksschüler?"
Lehrer: "Jo iagnd so a Mädchen-Schaß"

Lehrer: "Jeds joa gwinan so Kunststudententen beim Ars Electronica. Des sand die voin Hiasln, oba raman trotzdem olle Preise ob!"

Lehrer: "Wos hastn Service?"
Schüler: "Ahh.. Service.. no kum"
Lehrer: "Ea sogts da eh scho ei"
Schüler: "Jo i vasteh eam jo ned"
Lehrer: "Don soi er lauda redn!"

Lehrer: "No mid eich do gwinnst kan Kriag, des is a Wahnsinn"


Geschichte

Lehrer: "Herr Huber*, wos findn Sie so interessant am Saufn?"
*Name geändert


PRRV

Lehrer: "NVR - des is da Non-Violent-RAM!" 

Lehrer: "Wärmeprobleme kauns gem, des is a haßa Tipp!"

Lehrer: "Wo isn bitte die Fernbedienung fian Beamer?"
Schüler 1: "De is weg, Herr Professor!"
Ein Schüler geht zum Beamer und schaltet ihn ein.
Lehrer: "Wir haum jo do die Fernbedienung, de geht do umanaunda! Des is doch fü bessa!"

Lehrer: "Woin ma si des merkn? JA!"


Medienproduktion

Lehrerin: "...Und do gibts Studien, waun zum Beispü a Frau in Raum kumt de a Maun attraktiv findt, wird  sei Pupille größer!"
Schüler: "Ned nur die Pupille..."


Pausenkonversationen

Das Fenster wird geöffnet.
Schüler: "Ma is es koid - I glaub, mi fickt a Eisbär!"

Schüler: "Find i ironisch, dass in da NATO Schweizer Toschnmesser verkaufn..."

Freitag, 23. November 2012

Mittel gegen Schlafstörungen gefunden: EU-Politik!

Erneut haben sich einige Schulklassen auf eine amüsante und durchaus auch lehrreiche Woche ins Ausland begeben: Diesmal ging es nach Brüssel, dem Sitz der EU.

Ähnlich dem Bericht aus Rom wurden die Bezeichnungen für Schüler, Lehrer, Kellner, Busfahrer und so weiter mit ihren niederländischen Gegenstücken ersetzt. Dank der Ähnlichkeit zu Deutsch wird hoffentlich jeder in der Lage sein, die Bedeutung zu erraten.
Zwar wird in Belgien eigentlich Flämisch, eine Abhandlung des Niederländischen, gesprochen, und außerdem ist diese Sprache die unbedeutendste neben den anderen beiden Amtssprachen Deutsch und Französisch - aber dafür ist sie definitiv am lustigsten!


Nach einer verdächtig ereignislosen Busfahrt, die fast den ganzen ersten Tag gedauert hat, kamen wir in Brüssel an und bezogen die wenig glamouröse Jugendherberge. Dass diese in keinem besonders gutem Viertel lag, wurde uns schon im Vorraus klar gemacht:
Leraar: "Und nemts jo kane Obkürzungen - Wir haum si moi docht, wir nemman anfoch a Obkürzung, is eh ned weit - Und daun samma mittn im Schworzn-Prostitutions-Viertel gstaundn!"

Allerdings waren die Warnungen bezüglich Taschendieben und sonstigem Gesindel wieder haltlos übertrieben: So schafften wir es zum zweiten Mal partout nicht, die Fake-Geldbörse loszuwerden.


Nach einer wenig erholsamen Nacht stand am ersten Tag in Brüssel die Österreichische Ständige Vertretung auf dem Programm.
Ein Vortragender dort wusste offenbar ganz genau, wen er vor sich hatte:
Vortragender: "Es gibt Studienbeihilfe, man muss sie nur suchen - Wie bei Super Mario, die Schatzkisten!"

Während der Vorträge an diesem Tag kämpften wir alle noch mit der Müdigkeit der Busfahrt, und viele nickten das ein oder andere Mal ein, unter anderem auch die Leraars.

Da ein gewisser Scholier mit war, gab es verständlicherweise auch wieder Hörprobleme:
Scholier 1: "Jo do bei da Raststättn hob i glücks-gspielt!"
Scholier 2: "Wos, du host Bluat gspiem!?"

Scholier 1: "Des Auto des i griag kost gebraucht neta 6.000 €"
Scholier 2:"6.000€... i hob ned amoi 10.000€!"


Tags darauf waren wir in der EU-Kommission. Auch wenn die Vorträge dort grundsätzlich nicht uninteressant waren, fiel es in den bequemen Sesseln schwer, wach zu bleiben.

Danach wollten wir die NATO besuchen. Mehrfach wurden wir darauf hingewiesen, sämtliche spitzen Gegenstände wie Taschenmesser und Nagelscheren im Bus zu lassen - Nur um dann direkt bei der Sicherheitskontrolle ein Besucher-Plakette mit einer Sicherheitsnadel ausgehändigt zu bekommen.

Nichtsdestotrotz mussten wir auch noch durch einen Metalldetektor, und als dieser dann beim uns begleitenden PRRV-Leraar ein Signal von sich gab, wurde über den Grund spekuliert:
Scholier: "Der hod sicha lauta Router und Switches in die Toschn!"

In der NATO wurden wir dann an einen Tisch mit Mikrofonen gesetzt. Das ist schon prinzipiell eine schlechte Idee, und dass einige zu Übungszwecken anwesende Übersetzer mitgehört haben, hat einen Scholier nicht von folgender "Funkmeldung" abgehalten:
Scholier: "Activate Launch Code 12-7-2-8... Destroy Target!"
(Ob die aktuellen Unruhen im Gaza-Streifen wohl etwas damit zu tun haben?)

Sehr ungeduldig verhielt sich eine Lehrperson, als wir die NATO dann verlassen wollten:
Leraar 1: "A Schüler sitzt nu am Klo!"
Leraar 2: "Jo geh und sog erm er soid si beeiln!"
Leraar 1: "Jo wie soid des geh? Soi i erm höfn?"


Am vierten Tag brachen wir früh auf, um auf dem Weg nach Gent nicht in einen Stau zu geraten.
Leraar 1: "Der Morgenverkehr entwickelt sich gut!"
Leraar 2: "Aso, hobts nan ihr scho ghod?"

Außerdem konnten noch andere Gespräche zwischen den Leraars mitgehört werden:
Leraar: "Wast eh wos unta da Burka daun is... do spüd sis volle Wäsch ob!"

Als wir an einer Stadtführung durch Gent teilnahmen, gab es die Möglichkeit dazwischen aufs Klo zu gehen. Die Klos waren über eine Stiege zu erreichen, nur das Behinderten-WC war ebenerdig. Der begleitende Lehrer überlegt nicht lange und benutzt das Behinderten-WC.
Leraar: "I hob den Vorgong obgekürzt und ma die Stiagn gspoat!"


Neben dem regulären Programm durften wir die Abendgestaltung selbst übernehmen. Selbstverständlich wurde absolut kein Alkohol getrunken! Deshalb ging es auch richtig lustig zu:

Ein Highlight war für viele der Besuch im Hard Rock Cafe, wo folgendes Gespräch zustande kam:
Ober: "How are you doing?"
Scholier: "BEER!"
Ober: "No, no, I just wanted to know how you're doing!"
Scholier: "BEER!!"

Ebenfalls kleinere Kommunikationsprobleme gab es in einer anderen Kneipe:
Scholier: "One Coke please!"
Ober: "One cock?"
Scholier: "...uhm, yes, one Coke!"
Ober: "Okay, one cock!"
Glücklicherweise wurde ihm dann doch nur ein Getränk serviert.

Ein Ober war besonders freundlich und verabschiedete sich von seinen Gästen auf Deutsch:
Ober: "Wiedersehen, und schöne Reise!"
Scholier: "Danke, Ihnen auch eine schöne Reise!"


Nach mentaler Vorbereitung in der Nacht davor stand uns freitags wieder eine den ganzen Tag dauerende Busfahrt bevor. Diese zermürbte uns mit der Zeit zunehmend, weshalb die Zitate etwas seltsam ausgefallen sind.

Scholier 1: "Ma, so FKK-Strände - Lauta oide Säcke!" 
Scholier 2: "...im wahrsten Sinne des Wortes..."

Beim Filmschauen im Bus:
Scholier:"Oida, wieso übalebt da Schwoaze in dem Füm, dea soit doch normal a steabn."

Scholier 1: "He de Zitate wü i spedestns morgn Mittog am Blog seng!"
Blogger: "Geh i schlog di glei mid an Knüppel nida!"
Scholier 2: "Host leicht an mid?"
Blogger: "Jo, in da Hosn!"
Scholier 2: "Aha, host in [Scholier 1] augschaut?"

Scholier 1: "Wo is dei Jackn?"
Scholier 2: "Irgendwo do obn, hoi ma ane owi!"

Als der Autobusbestuurder ausgewechselt werden sollte, teilte er uns dies so mit:
Autobusbestuurder: "In wenigen Kilometern erreich ma die Raststätte, damit ist mei Dasein beendet!"
Die perfekte mentale Vorstellung: Der Autobusbestuurder, dessen Aufgabe nun zu Ende ist, steigt aus dem Bus, geht einige Schritte, fällt tot um, und beendet zusammen mit seinem Dasein auch diesen Blogeintrag. Tot ziens!

Sonntag, 11. November 2012

Kurzes Auf- vor erneutem Abtauchen

Bevor wir kollektiv, also alle verbliebenen karierten Autoren (zwei an der Zahl), eine Woche nach Brüssel verschwinden um dort die EU-Abgeordneten zu nerven (ein Ausflug, der hoffentlich auch viele Zitate liefert!), gibt es noch einmal einen Post. Leider merkt man schon, wie das Matura-Jahr an unseren Nerven zehrt, weshalb es einfach weniger zu lachen gibt und darum auch die Updates seltener ausfallen. Dennoch viel Spaß!


MMTE

Schüler: "Flügelhorn is mehr oda weniga a Klavier, oda?"


PRE

Lehrer: "Herr [...], kinans ma sogn wos Interfaces san, waus mit eanara Nosnpflege fertig san?"
Schüler: "Des kinnt nu dauern"


PR

Lehrer: "Red a weng lauder, siagst du ned das do a Fliega vorbeifliagt?!"

Lehrer: "Wos isn des, Herr [...]?"
Schüler: "Jo grundsätzlich hob i ka Aunung, oba i denk des iagndwos mit am Array."

Lehrer: "Ma konnst da du bitte die Hand vorhoidn waunst gähnst?"
Schüler: "Tschuidigung Herr Professor, des is so überroschend kuman."


REL

Lehrer: "Ich bin eine sehr talentierte Frau"


Wirtschaft und Recht

Lehrer: "Charles de Gaulle, is eich dea scho amoi untakuman?"
Schüler: "Jo, da Flughofn!"
Lehrer: "Jo genau dea, hod sie nochm Flughofn benonnt."

Lehrer: "Bürger und -Innen, was wollen Sie fragen?"
Schüler: "Jogging-Hosen!"
Lehrer: "?"
Schüler: "Aso - fragen, ned tragen!"


Englisch

Lehrer: "Schene Wochn in Brüssel!"
Schüler: "Danke, ebnfois!"


Medienwirtschaft
Lehrerin: "Vorteil, Nachteil für Matrixorganisation?"
Schüler: "I was ned, i hob den Füm nie gseng..."

Schüler (aufbrausend): "Es steht genau so im Skript drinnen! ...oder so ähnlich..."

Refernt: "Es gibt zwei Gründe: Der rechtliche Gründ..."


Geschichte

Referent: "...der neue Amts-Stadel entstand."

Hörprobleme

Schüler 1: "I woa nu schnö beim AV!"
Schüler 2: "Wos, bei ana Frau?"

Montag, 15. Oktober 2012

Hinterhältige Angriffe auf nationale Stromversorgung

Projektentwicklung

Schüler nach Läuten der Glocke: "Herr Professor es hat gelitten."
Lehrer: "Jo i a"


Rechnungswesen

Lehrer sieht die Mathematikskizzen auf der Tafel: "Uaa dats des wega, do beitlts mi jo ob!"

Lehrer zu Schüler: "Jo i hob Ihnen do moi wos zaumgschrim... i was jetzt ned obs stimmt, i hobs söbst nu ned glesn."


Mathematik

Einige Schüler reden durcheinander.
Lehrerin: "So, jetzt rede ich!"
Schüler: "Halt, stopp!"


MMTE

Der (bärtige) Lehrer präsentiert gerade eine Themenliste über den Beamer.
Schüler 1: "Herr Lehrer, scrollen's moi a bissl owi!"
Schüler 2: "The elder scrolls..."


Unter Einfluss

Das Firmenlogo des RAG-Shops (sprich: RÄG)(siehe rechts) wird analysiert.
Betrunkener: "Hod des übahaupt Ä-Punkte? Hm, na... oba dafia G-Punkte..."



PRRV

Lehrer: "...Do findt ma daun fü wos ma ois Stichwort nemma kau, und daraun kauma si daun aufhänga!"

Durch seine bemerkenswert hohe Redegeschwindigkeit kommt es öfters vor, dass der Lehrer Wörter zerhackstückelt und irgendwie wieder zusammensetzt.
Lehrer: "Jo des- des HTMüll5...!"


Wirtschaft und Recht

Lehrer: "Wüfü Startkapital brauchns bei ana britischn LTD?"
Schüler: "1 Euro, oda?"
Lehrer: "Naa! -- Mehr!"
Schüler, verwirrt: "Aso, I hed scho glaubt..."
Lehrer: "A Pfund brauchn's!"

Geschichte

Lehrer: "Sofü zu eichan wertvollen kompetenzorientierten Unterricht! Und wauns es des Wort amoi in Mund nemts, spü i Jesus - daun werts auspeitscht!"

Lehrer: "Glauben's doch ned im Ernst... BAAAH BÄÄÄH BÄÄÄH BAAA BÄÄÄ!"

Lehrer: "Des is oba daun fian Strache a aufglegter 11er, aus 2 Meter ohne Tormaunn!"
Schüler 1: "Da Strache treffad trotzdem ned!"
Lehrer: "Ah, bitt'sche, a 11er aus zwa Meter..."
Schüler 2: "Der Strache zühat daun wahrscheinlich trotzdem auf an Ausländer!"


Programmieren

Lehrer: "Termine in PRE... es gibt kane Termine, i find des nimma"

Der schon bekannte Laptoplüfter heult wieder einmal auf
Lehrer: "Ma hebst scho wieda ob do hintn?"
Schüler A: "Herr Professor wauns woin dass des aufhead miasns nua in Stecka ziagn, ea hod kan Akku drin!"
Lehrer: "Asso?" und geht zur Steckdose wo einige Verteiler angesteckt sind und zieht den Stecker woraufhin der Laptop verstummt
Schüler B: "Des woa obsolut hinterhältig Herr Professor"
Lehrer: "Najo zumindest bist jetzt entspannt...und dei Laptop a"



Wörter des Tages

Standard-Bort, der (Pl.: die Standard-Bärte): Die standardmäßig an jedem Netzwerktechniker vorhanden sein sollende Gesichtsbehaarung (Unter Umständen erst über eine Ausnahmeregel in der Firewall zu aktivieren)

Fraktalbanane, die (Pl.: die ~n): Ein relativ esoterischer Ansatz, den Welthunger zu bekämpfen bzw. was herauskommt, wenn man Mathematiker Pflanzen züchten lässt.

Donnerstag, 27. September 2012

Wer googlet der findet

Religion

Katholischer Schüler: "'Jesus liebt dich' - So siag i dei Religion!"
Evangelischer Schüler: "Und bei eich is dafia: 'Dei Pforra liebt dich'!"

Lehrer: "Des is a Stress das ma ois nu untan Hund bringan!"


Rechnungswesen

Schüler 1: "In Mödling gibt's a HTL mid an Hoiz-Zweig!"
Schüler 2: "Do werdn sicha nur Pfostn ausbüdt!"

Ein Video zum Thema Steuerrecht spielt mit erhöhter Geschwindigkeit ab.
Lehrer: "Des klingt wie die Schlümpfe aus Bagdad!"


PRRV

Lehrer: "Bei da aundan Gruppn woa a Aufwärmrunde... Ihr sats jetzt eigntlich eh scho worm...."


Geschichte

Lehrer: "Do hods letztns gem bei ana Deitschmatura mit Romantik..."
Schüler: "So im Kerznschein?"

Schüler 1: "Da Vietnamkrieg woa jo glaub i a Stellvertreter-Krieg fu Amerika gegn Frankreich, oda?"
Schüler 2: "Wos woinsn bekämpfn, de Baguettes?"

Lehrer: "Woa jo ned ohne, so a Dschungel-Krieg!"
Schüler: "Jo wie in Pearl Harbor, oda?"

Lehrer: "So Zeitgeschichte kauma a teils erst im Nochhinein analysiern... Zum Beispü da Arabische Frühling - und wos is duat jetzt?" 
Schüler: "Herbst!"

Lehrer: "Stön sa si vor a bekennender Neonazi stirbt und seine Kameradn kemman zum Begräbnis in SS-Uniform und schrein 'Heil'!"
Schüler: "In Deitschlaund derf ma des mochn glaub i..."


Wirtschaft und Recht

Zum Thema Organspende:
Lehrer: "Wos ned geht is das ma ausgnumma wird, oiso dass ma begrobn wird ois Hohlkörper wi a Schoko-Nikolaus!"

Lehrer: "De Rechtsloge is do a bissl unterschiedlich, je nochdem obs a Auto oda a Atomkroftwerk is"

Lehrer: "Waunst a auf unsichtboare Kinder reagiern muast, wiad ausn Fahrzeug a Stehzeug, weil daun derfst nimma foan!"

Lehrer: "Wer mocht in Österreich des Gesetz, da Staat oda di Schüdamocha?"

Lehrer: "...Sowos miasns obdeckn, do hüft ka Schüd 'Stolpern und sich erdolchen verboten'!"

Lehrer: "Es gibt zwar in Osterhosn und des Christkind, oba ka gütiges Finanzaumt!"


Deutsch

Referent: "...zahlreiche Gefahren, unter anderem vom Kapitol generierte Vögel..."

Lehrerin: "Barrierefreie Kommunikation - Wer hodn a Problem mid unsara Sproch?"
Schüler 1: "Die Mühlviertler!"
Lehrerin (lacht): "Gut, das mögen manche so sehn..."
Schüler 2 (Mühlviertler), an Lehrerin: "Psscht! Geh ruhig samma jetzt!"


Wörter des Tages Tipps für eine gesunde Ernährung

Auch EDVler können sich nicht ständig von Pizza ernähren. Um vollwertige Alternativen aufzuzeigen, haben wir spontan die Wort des Tages-Kategorie zweckentfremdet und präsentieren hier nun Empfehlungen für eine gesunde Mahlzeit!
Sehr zu empfehlen ist Multi-Home-Toast, der durch seine reichhaltigen Inhaltsstoffe gleich mehrere Haushalte auf einmal versorgen kann.
Verpackt in einen Brotkasten hält die Mahlzeit länger frisch und kann auch unterwegs genossen werden.
Je nach Wunsch kann der Toast auch aus Hermann-Teig zubereitet werden.
Gelegentlich ist es erlaubt, sich als Nachtisch einen Googlehupf zu gönnen.


Kleine sinnlose Fakten

Google wird heute 14 Jahre alt und hat trotz des definitiv vorhandenen Potentials noch immer keine Rebellion der Maschinen in die Wege geleitet, sondern erleichtert uns Tag für Tag das digitale und auch zunehmend das reale Leben! Das ist ein zweifacher Grund zum Feiern, und der perfekte Anlass für ein Kaffeekränzchen mit Googlehupf!

Dienstag, 25. September 2012

Alles beim Alten (außer das Neue)


Mathematik
Lehrer: "Jo i hob di glei eitrogn füa an Zusotztermin"
Schüler: "I bin oba ned da erste oda?"
Lehrer: "Doch du bist da erste auf da Listn... und a da anzige bis jez"
Schüler: "Najo die Hoffnung stirbt zuletzt!"
Lehrer: "Naa iagndwaun is olles zspät"


Projektentwicklung

Schüler:"Herr Professor, i hob gheat sie woin die neichn Erstn in Unix unterrichtn"
Lehrer:"Na bist fertig? I dua jo ned missioniean! Und waun i die scho quö daun ned in Unix sondan in Windows!"

Lehrer zu Schüler der wieder alleine an einem Tisch sitzt:"Aha, du host da dein Sitznochboa a ghoidn, wos?"

Lehrer bei Projektpräsentation:"Ia hobts do oba ned eansthoft Quantiti gschriebn oda?"
Schüler aus dem Publikum:"Des is italienisch!"

Lehrer:"Wos isn des Sykdrive do? Uaa Microsoft!"

Schüler:"Ma Herr Professor die Fensta san do wiaklich a Schaß, kinna ma do nix ändan?"
Lehrer:"Bei uns wos ändan? Fagiss es... Wauns wos zum ändern host geh zu ana Säule in da Eingangshalle und eazös dea... Die hoacht da zua und des Ergebnis is dessöbe!"


ADAT

Auf dem Gang treffen einige Schüler ihren ehemaligen ADAT-Professor.
 Lehrer: "Und wer fu eich hod Nochprüfung ghod?"
Schüler 1: "I, wida in ADAT..."
Lehrer: "Ah, host a Abo?"
Schüler 1: "I hobs sogoa gschofft!"
Schüler 2: "Jo, obwoi er am Sonntog davor zum Lerna augfaungt hod!"
Lehrer: "Wos lernen wir daraus? Niemois gnädig sei!"


Wirtschaft und Recht

Lehrer:"Bitte mich dann und wann zu unterbrechen denn ich rede schnell und je länger ich rede desto schneller rede ich"

Lehrer:"Wia mochn des a weil da ane oda ondare fu eich sicha amoi a Firma aufmocht... i man wia büdn jo kane Sandla aus do!"

Lehrer bei der Erörterung der Vererbungslage: "So und waun ma des daun weida aufzeichnt schaut des daun aus wie a Christbam"

Lehrer:"Waun ma Recht duach aufstön fu Schüdan mochn kinad hängad do on da Tafel sofoat a Schüd wo draufsteht dass ma jeda Schüler am Montog 1000€ zoin muas"

Lehrer: "Da Rechtsgeber geht davo aus, dass Unta-20-jährige verdaumt zach san"


Pausenkonversationen

Schüler: "Jo i sprich "Item" hoid deitsch aus... Wie i des Wort zum erstn moi ghert hob, hob i nu ka Deitsch kenna!"

Schüler: "Dafia werma im Schifoan imma schlechter ... Do gehts jetz echt bergob!"


Medienwirtschaft

Lehrerin: "Und wos host du gmocht in de Ferien?"
Schüler 1: "I hob mei Freindin besucht"
Schüler 2: "Und, hostas gseng?" 

Lehrer: "Sie soitn schaun, das des möglichst... heterogen? homogen? wird"
Schüler: "Jo homogen..."
Lehrer: "Naaaa, is gauunz schlecht!"

Lehrer: "Wauma vier laare Floschn hod, mochts des jo imma nu ned foi!"

Schüler: "Oida, dei Konzernmutter is so fett...!"

Der Lehrer gibt einem Schüler Hinweise zu seinem Referatsthema "Kennzahlensysteme".
Lehrer: "Do werdns eh fü Unterlogn findn... Zum Beispü zum gutn ROI!" (Gemeint war Return on Investment)
Der Schüler ist aufgrund fehlender Rechnungswesenkenntnisse überfordert und schreibt ganz einfach "guter Roy" in seine Notizen.
Lehrer: "Hahaha, der schreibt do wirklich "guter Roy"! Na dass uns daun ned a Referat üba Sigfried und Roy hoidn!"

Lehrer an Schüler: "Schaun sa si des moi au, sie san doch eh so a Freak"
Schüler lacht.
Lehrer. "Na ernsthoft jetzt!"


Unter Einfluss

Am 2DaysAWeek
2 Betrunkene stoßen zu einer Diskussion über Pittinger Bier
Blogger: "Die Alternative dazua warad Schwechater gwesn"
Betrunkener1: "Die letzte Instanz voam Tod is da fast Tod scho kloa"
Betrunkener2: "Jetzt stö da foa Batman steht im Spar voam Regal und siacht Pittinger und des Schwechater"
Betrunkener1: "Oiso Batman trinkt nua des Beste"
Betrunkener2: "Jo und des Beste is ned guad genug.. Oiso wos nimmt a? Kloa Pittinger"

Punk mit Hund: "Hobts ihr vielleicht a bissl Kleingöd?"
Blogger: "Kriag i dafia in Hund?"


Wort des Tages 

Rasiergummi, der (Pl.: die ~s)
Ein knet- und formbarer Rasierer. Mögliche Vorteile einer solchen Technologie konnten aufgrund der ständig auftretenden Verletzungen noch nicht ermittelt werden.

Donnerstag, 13. September 2012

Aufwärmrunde

Nun sind die Ferien vorüber und der Blog wird hoffentlich langsam wieder zu neuem Leben erwachen! 
Leider ist das 10000 Seitenaufrufe-Jubiläum genau in die Ferienzeit gefallen, weshalb es kein Special gegeben hat. Dennoch ist das zweifelsohne ein Grund zur Freude!

Um langsam wieder in Schwung zu kommen, starten wir heute mit einem etwas unüblichen Eintrag, der die wenigen, aber doch vorhandenen Zitate sammelt, die sich in den Ferien angesammelt haben. Wenig überraschend ist wohl, dass ein Großteil davon aus der Kategorie "Unter Einfluss" stammt!

Unter Einfluss

Betrunkener:  "I man wer wü scho Gott sei?"
Betrunkener 2: "Najo... Baum, Baum, Supervulkan, Baum,..."

Betrunkener: "Oiso ane fu meine Cousinnen is 16, die aundare 22... und in Deitschlaund 18 und 24."

Betrunkener: "Nur moi so obsichtlich... Riat si da Stern do obn?"

Betrunkener: "Mann will wie Batman reden - Stirbt!"

Betrunkener 1: "De haum an Bourbon do, der is 18 Joar oid!"
Betrunkener 2: "Jo uh, i bin a 18 Joar oid, wüfü bin i wert?"

Betrunkener: "Christentum is lahm!"

Gespräch auf der Donaulände:
Betrunkener 1: "He, wecha Forb hods Lentos?"
Betrunkener 2: "I was ned, i bin ned aus Linz!"

Betrunkener: "Is des eigentlich a Erinnerung aun den Moment oda is des wirklich?"

Betrunkener: "Jo ihr mid eichre rundn Heisa, damit di Eckn ned int Hunde scheißn!"

Betrunkener: "Um die Schwein foat ka Auto!"


Auswärts

Blogger 1 kurz vorm Einschlafen: "Haifische!"
Blogger 2: "Wos?"
Blogger 1: "Ah nix, hob nur grod a Déjà-vu ghod..."

Blogger: "He geh, rechnet amoi - 40 moi 40 is 800!"

Blogger: "Wauma an Stift midhod, soit ma a imma a Schreibgerät midhaum!"
 

Neue Kategorie: Lauschangriff
 Überraschenderweise labern nicht nur wir ständig absurden Blödsinn - wie sich herausstellt, kann man auch ganz gewöhnliche, normale Menschen manchmal dabei ertappen, wie sie Amüsantes und Seltsames von sich geben! Der fehlende Kontext macht das ganze nur noch lustiger. Deshalb also gibt es nun diese Kategorie für den alltäglichen Wahnsinn der Nicht-Schüler/Lehrer.

Münchner: "Ich in ein Kind der 80er, ich hab noch Vodka-Pudding gegessen!"

Mann zu Kellner: "Hey, you talk to Captain Jack Sparrow, man!"

Mann zu Asiate: "Na echt, waunst di jetzt do schworz aumoinst, und daun do schworz aumoinst - He, du bist a Panda!"


Wort des Tages

Gleithose, die (Pl.: ~n)
Eine neue Form der Hose, die dem Träger viel mehr Dynamik und Eigenständigkeit lässt.

Donnerstag, 5. Juli 2012

Schlussstrich

Mit diesem Eintrag veröffentlichen wir für dieses Schuljahr die wahrscheinlich letzen Zitate. Dafür haben sich aber scheinbar die Schüler und Lehrer einige besonders interessante Aussagen bis zum Schluss aufgehoben, weshalb dieser Eintrag wieder einmal ziemlich amüsant ausgefallen ist, viel Spaß!
Danke an dieser Stelle übrigens an alle unsere Leser, die noch immer regelmäßig vorbeischauen, auch in Zeiten wo eher etwas weniger los ist.


PRRV


Lehrer am Anfang der Stunde:"Ma es is so zach..."

Lehrer: "Und wos fia a Bitfolge wird do daun erstöd?"
Schüler: "A binäre!"

Der Lehrer verfällt beim Vortragen teilweise in eine derartigen Redefluss, dass er sich sogar seine eigenen Fragen beantwortet:
Lehrer: "VPN gibt's do a, des hast wos? Virtual private Network, genau! Des verwendt ma do!"

Lehrer: "Do kauma des ändern, ohne das Wikipedia geknäckt wird!"


Hörprobleme

Schüler 1: "Schrödiner still lives!"
Schüler 2: "Wos, Schrödinger's Dildos?"


GPB


Lehrerin: "Die Ungarn die san so gastfreundlich und so liab, und guads Essn kochns und saufn kinans a nu... do fühl ma uns daham, oda?"

Ein Schüler hält sein Referat und die Lehrerin liest währenddessen, unter manchen "mhms" in einem Magazin.

Lehrer: "Wecha Kolonialmacht woa duat vorherrschend?"
Schüler: "Die Muslime?"

Lehrer: "Jo in da neichn Verfümung fu de Drei Musketieren spüd jo da Kardinal Waltz a mid... äh, da Christoph Waltz!"

Vortragender Schüler: "Des wurde daun erobert von Mehmed II."
Schüler 2 lacht.
Vortragender Schüler: "Jo, da Herr FPÖler locht gern üba soiche Naumen!"

Lehrer: "Do haums daun so gsogt: 'HALLO, MOCHT'S FRIEDEN!'" 
Schüler: "Haums des wirklich genau so gsogt, 'HALLO!'?"

Lehrer: "Meine Dame, bitte etwas lauter, weil sunst muas I sogn san Sie a ideales Opfer fia an Raubüberfall!"

Der Lehrer hat die Angewohnheit, sehr zweitdeutige Aussagen über die Damen in unserer Klasse zu machen (meistens bezogen auf ihre geringe Mitarbeit und die daraus resultierenden schlechten Noten). Als ob er zum Jahresabschluss dem ganzen noch die Krone aufsetzen wollte, hat er letztens folgendes von sich gegeben:
Lehrer: "I bin sehr froh, dass i olle Damen doch nu befriedigt hobe, im wahrsten Sinne des Wortes!"
Später setzte er noch eins drauf mit folgender Meldung, die dann manchen schon vor Lachen die Tränen in die Augen trieb:
Lehrer: "Und i hoff des geht nächstes Joar ohne dass i eich schiabn muas!"


PRE

Ein Schüler sitzt sehr gestresst an seinem Projekt und versucht dieses zum Laufen zu bringen.
Schüler: "So und jetzt an Kaffee... Scheiße i hob ka Göd mea füa an Kaffee!!!"
Er springt mit hochgerissenen Armen im Kreis herum und schreit: "Panik, Panik, Panik, Panik!!!"

Schüler während der Projektpräsentation: "Und i hob des so gmocht, weil i augnumma hob, dass eh kane Einträge im 19ten... 18ten... na, 20ten Jahrhundert gebn wird!"

Schüler: "Und des is ausm GDeveloper (JDeveloper falsch ausgesprochen) ausikopiert..."
Lehrer: "Hobt's des in Gava programmiert?"


RW

Lehrer:"I bin wos Füme onschaun ongeht eh ziemlich offn, nua zwa Sochn soitns eihoidn: Kane Totn und kane Tittn!"


Pausenkonversationen

Schüler 1: "Ma du mid deim Scheiß Macbook!"
Schüler 2: "...- Pro!" 


Unter Einfluss

Wie sich herausstellte, hat ein bestimmmter FPÖ-Wähler wohl doch etwas mehr Einfluss auf uns als wir dachten:
Betrunkener 1 stolpert.
Betrunkener 2: "De Bodenschwelle is tückisch!"
Betrunkener 1: "Wos, türkisch? Damas obschiam!"
Betrunkene: "HAHAHAHA"


Auswärts

In Hütteldorf wendet sich der desorienierte Schüler Blogger an den Fahrer eines Nachtbusses:
Blogger: "Äh, 'Tschuldigung, foan Sie noch Wien?"

Blogger 1: "Des wa a interessanter Versuch, an Tog ohne Brün verbringa!"
Blogger 2: "Des wa wie waunst blind wast, nur ohne die Vorteile!"
Blogger 1: "Wos fia Vorteile bitte?"
Blogger 2: "Oiso... najo,... du wirst ... ned... diskriminiert?"

Schüler 1: "Ma, da Bill Gates soit da neiche Batman werdn - Gnua Göd hätt er jo!"
Schüler 2: "Hod er Ötan?"
Schüler 1: "Glaub scho, oba i was ned obs nu lebn..." 

Schüler: "Irgendwie bringt der Baum nimma recht fü Sonn!"


Special: Suchbegriffe

Sehr dankbar sind wir für die modernen Technologien, die uns Google hier ganz unumständlich für unseren Blog zur Verfügung stellt, ohne die wir wahrscheinlich die Blogeinträge noch auf Schreibmaschinen verfassen würden.
Eines dieser Features ist eine Statistikfunktion, die uns mitteilt, wie oft welche Suchbegriffe auf unseren Blog geführt haben. Und da die Dinge, die da manchmal zu Tage gefördert werden, fast schon zu komisch sind um wahr zu sein, mussten wir ihnen jetzt dieses Special widmen.
Interessanterweise lassen sich viele dieser Suchen aber nicht reproduzieren, wir wollen unsere geehrten Leser und Leserinnen jedoch nicht mit dem Rätsel zurücklassen, wie ein solcher Begriff überhaupt auf unsere Seite geführt hat, sondern kurz darauf eingehen und uns so auch ein wenig unserem nicht vorhanden Bildungsauftrag widmen:
Wie euch sicherlich bekannt ist, zeichnet Google auf, was ihr im Internet so macht. Und zwar genauer, als die CIA oder dieser Gott, von dem immer alle reden. Mit dem Wissen, was ihr gerne so macht, sortiert Google die Ergebnisse für euch. So verbindet mancher "rind lutscht" mit Kühen, ein anderer mit karierten Mustern, und Google weiß das! Für die Interessierten, hier eine nähere Erläuterung: DuckDuckGo sowie ein Artikel über die Nicht-Stasi-Alternativen.

"er/sie fuuu comics deutsch": Als moderne Journalisten gendern wir natürlich!
"lustige sprüche auf kroatisch": Wir waren in Kroatien. Es war lustig. Aber in einer Woche lernt man nicht Kroatisch. Versuchen Sie es doch nächstes Jahr wieder!
"die karierte wollmilchsau": Ja, unser Blog ist nicht einfach nur kariert, er kann auch sonst so gut wie alles!
"lustige true story bilder": Was nun? Geschichten oder Bilder?
"rage comic geburtstag facebook": Verstehe ich das Richtig: Sie wollen ein Rage-Comic in welchem jemandem auf Facebook zum Geburtstag gratuliert wird und dieser dann austickt? In Arbeit!
"i wü erm eine hoidn": Ich weiß nicht wieso, aber irgendwie kommt mir dieser Kauderwelsch schlüpfrig vor...
"lustige fu comics": Nein, jetzt mal ernsthaft: die Dinger heißen Rage-Comics und sind aus Prinzip lustig.
"professor eich es ist zu gefährlich": Zwar hört keiner unserer Professoren auf den Namen Eich, aber gefährlich sind di allemal!
"blog länglich kariert": Genaugenommen ist er quadratisch kariert, aber wir sind da nicht so kleinlich, egal ober mehr auf längliches oder kürzliches steht.
"nur zum 56 geburtstag": Vielen Dank, für die Bluuuuuuuuumen, vielen Dank, wie liiiiieeeeeeb von diiiiirrrr!
"dns eintrag affenschwanz": Warum in alles inder Welt sollte man einen Server so taufen wollen? Oder will der Sucher was klonen? Ich werd nicht d'raus schlau.
"angus young witz": Über den macht man keine Witze!
"was ist ein födstecha": Jo a Gucka hoid, oba i glaub des hüft da a ned weida...
"youporn.com": Wer auch immer auf der Suche nach Schmuddelfilmen stattdessen hier auf diesem Blog gelandet ist, konnte sicher sein Glück nicht fassen!
"fuuuu comics französisch": TOOOUUUUCHÉÉÉÉÉÉÉÉ!!!! (sehr viel mehr Französisch kann ich leider nicht)
"kinder turnen vor sieben bäumen osi schichten": Seit ich Lehrling bin weiß ich eines: Netzwerktechniker sind gestörte Wesen!
"blumentopf kreide": Was man damit bloß alles machen könnte!
"bakterien schule unterricht good bad ugly": Das ist zu einem verwirrenden Grad spezifisch!
"anderes wort für nogln": Hämmern. Oder budern - je nachdem.
"lustige klo sprüche": Scheiß di au! Na, ok, des wor scheiße... oba mochmoi scheißts am afoch eine, grod on am Scheißtog... so a Scheiß!
"comic des tages": Da ist was schief gegangen: Google wollte Sie eigentlich zu SBK schicken.
"anzug reservoir dogs": Auch Captain Obvious benutzt Google.
"carbanossa": Ich tippe auf eine Kreuzung aus Casanova und Carbanossi, quasi ein Hanswurst.
"kodak kernreaktor": Interessent? Tut mir leid, die Pachtrechte für das Ding hat wer anderer...
"comic erzählen": Die Dinger liest man und erzählt nicht!
"fuuu comics deutsch lehrer": Diese - wie bereits erwähnt - Rage-Comics genannten Erzählformen (die aber gelesen, nicht erzählt werden!) haben die Englishsprachige Bezeichnung Rage-Comisc, die sie aus den Englishsprachigen Wörtern Rage und Comic zusammensetzen und auch der übliche Höhepunkt einer solchen grafisch wiedergegebenen Kurzgeschichte endet in Englisher Sprache mit dem Laut FUUUUUUUU, was die Bildung des Wortes Fuck in äußerster (verärgerter) Erregung nahelegt, ohne dass dieses Wort vom Protagonisten jedoch zu Ende geformt wird. Da wir nun wissen, dass sowohl der Name als auch mindestens ein Teil in Enlisher Sprache verfasst ist, können wir davon ausgehen, dass das gesamte Werk in selbiger verfasst ist, und eine explizite Suche danach somit überflüssig.
"besinnliches zum jubiläum einer schuldirektorin": Unser Direktor ist männlich und jubeliert nicht. Und besinnlich.... naja, besuchen Sie uns doch mal, und urteilen Sie selbst!
""katzenbilder": Das gesamte Internet ist im Prinzip eine Anhäufung von Katzenbildern, und dieser "Suchbegriff führt zu uns? Wir fühlen uns geehrt!
"katzenbilder-zeichnung": LOL-CATS aus der Zeit bevor es Fotoapperate gab? Interessant, wir werden eine Blogger-Konferenz abhalten und Ihnen dann bescheid geben, ob wir das in unser Sortiment aufnehmen!
"fuuuu comic singen": Nochmal: 1. Rage-Comic, 2. LESEN, nix erzählen, nix singen, nix morsen!!!
"halbesachen blog":Unseren Blog als halbe Sache zu betiteln ist fast beleidigend :-(
"fakt": Interessant, dass ein so allgemeiner Suchbegriff schon Leute zu uns geführt hat!
"rechnungswesen witzig": Wir sind wohl tatsächlich eine der wenigen Seiten im Internet, die es geschafft hat, Rechnungswesen mit Spaß zu verbinden!
"rind lutscht": Kein Kommentar.
"top handymarke diagramm": Unser einziges Diagramm handelt von Problemen mit Zeilenumbrüchen. Ich dachte immer, dass sei nur ein Problem von Blogger, aber dass sich ganze Mobiltelefonkonzerne damit auseinandersetzen, zeigt, dass diese Schwierigkeiten weit über unseren Horizont hinausgehen.


Der Code

Follow the kariert rabbit!


Wort des Tages

Kernkraftunwerk, das (Pl.: ~e):
Eine Einrichtung, die Strom in spaltbares Material umwandelt. Sollte etwas schiefgehen, kommt es zum Kernkraftunwerkfall.


Kleine sinnlose Fakten Websites Websites und Fakten

pointerpointer.com macht genau das, was es verspricht: Es zeigt auf den Mauszeiger, und zwar mithilfe von zufälligen Bildern. Sehr amüsant!

Die Google Webmaster-Tools/Google Analytics/Google Ad-Sense sind hilfen zum Administrieren von Websites. Sie ermöglichen eine Seite Suchmaschinengerechter zu machen, auf einer Seite Werbung einzubauen und Statistiken über eine Seite zu erstellen. Weil das so praktisch ist, findet man die schon auf fast jeder Website (seht nach, ob nach dem Aufruf der Seite etwas über Google nachgeladen wird und ein Google-Javascript im Quelltext ist!). Damit kann Google euch verfolgen, auch wenn ihr die Seite Google.com längst verlassen habt und auch aufzeichen, wie lange ihr auf einer Seite verweilt, wo ihr hinklickt, ob und wohin ihr eure Maus bewegt und was ihr eintippt.
Um diesem Verhalten entgegen zu wirken hat Mozilla vor einiger Zeit den Do-Not-Track-HTTP-Header eingeführt (DNT-Header). Als zusächtlicher Schutz ist es möglich, die Funktion "Cookies nicht von Drittanbietern akzeptieren" zu verwenden, die von Firefox, Safari, Opera u.ä. angeboten wird.
Aber entkommen könnt ihr Skynet Google nicht!

Montag, 11. Juni 2012

Tod durch Satzgliederbestimmung

Guten Abend und willkommen zum Wetter. Der ungewöhnlich hohe Zitatniederschlag der vergangenen Wochen hat sich in den letzten Tagen gelegt, ein großes Tief zieht nun momentan über die Blogosphäre. Es herrscht Flaute aus Südrichtung vor, die nur gelegentlich durch kleine Windstöße durchbrochen wird.
             - Ihr Südflautencaptain


ADAT

Lehrer: "Wos gibt's leicht?"
Schüler: "Jo er frogt mi dauernd des wos wos ma jo vorher scho glöst haum, und i frog mi, wos er do vorher dau hod!"
Lehrer: "Jo hau erm anfoch moi ane!"
Kurz darauf besinnt sich der Lehrer:
Lehrer: "I derf des nimma sogn - des hod jetz mei Vierjähriga zu aun aundan Vierjährign gsogt - Und mei Frau mant i woa des!"


Hörprobleme

Schüler 1: "Es rögnet!"
Schüler 2: "Wos, wer is pregnant?"


Deutsch

Lehrer: "Des hods frira gem, do hods bei obglegenen Schulen des moi gem dass a Joar kan Deitschunterricht gem hod, weil da Deitschlehrer bei ana Deitschoperation gstorm is!"


Pausenkonversationen

Schüler 1: "Du host doch eh imma an Gortnschlauch in da Hosntoschn, oda?"
Schüler 2: "Na, der is a wengal zu kla!"

Schüler: "Oiso i bin ned gebenedeit unter den Frauen..."

Berufsschüler A: "Wos is der Unterschied zwischn erotisch und pervers?"
Berufsschüler B-G: "?"
Berufsschüler A: "Erotisch is zum Beispü, wonnst ana Frau mid ana Feder übern Körper streichst... und pervers is, wonn 'es Händal no drau is!"


PRRV

Lehrer: "Wer föd denn nu?"
Schüler: "Die Mädels!"
Lehrer: "Na, die sitzn eh scho do, sie san nur unsichtboa!"


SYL (Systemlabor)

Fachlehrer (als Reaktion auf eine wenig geistreiche Handlung eines Schülers): "He, wüsst a Floschn?!"
Berufsschüler: "Na... nur... nix..."




APM (Angewante Physik und Mathematik)


Berufsschüler: "Kriag ma an Frogebogn [als Testvorbereitung]?"
Fachlehrer: "Jo... beim Test, und do fern's nan söba ausfülln!"

Berufsschüler (beim Schummlerschreiben): "He, wonnst U=R*I auf'd Hond schreim muasst, DONN hostas gschofft!"


SYS (System???)


Der Lehrer versucht den wesentlichen Unterschied zwischen Mensch und Tier - das Handeln als Individuum - zu verdeutlichen: "Warum san Tiere do? Wos is erna Lebnsinhoit? Und i sog glei: 'Scheißen' zöhnt ned ois Ontwort!"
Berufsschüler: "Damids em Menschen NUTZEN!"

Fachlehrer: "Jeder Mensch ist ein Individuum - für die Mühviatla unta eich: des hasst einzigartig!"


Kleine Sinnlose Fakten

In den 80er Jahren wurde auf viele bekannte Rock-Bands eine regelrechte Hexenjagd veröffentlicht, da man ihnen die Schuld an der "verkommenheit der Jugend" gab. So fanden Experten heraus, dass AC/DC in Wahrheit für AntiChrist/DämonenChor steht.
(Für die Interessierten: alternating current/direct current)
Quellen: AC/DC-Biografie von Martin Huxley, Wikipedia

Donnerstag, 24. Mai 2012

Aggressive Expansion

Neue Kategorie: Hörprobleme
Einige Schüler legen offenbar nicht besonders viel Wert auf ihr Gehör, und sabotieren dieses regelmäßig durch qualitativ minderwertige Kopfhörer und zu intensives Lutschen Lauschen von Ludwig Van, präferierterweise in der modernen Interpretation. Da ist es nicht verwunderlich, dass öfters akustische Fehlinterpretationen in Gesprächen entstehen können. Ein Schüler sticht hierbei besonders aus der Menge hervor, und zwar in solchem Ausmaß, dass wir nun nicht mehr anders können, als ihm seine eigene Kategorie einzurichten.

Schüler 1: "So, weche Libaries brauch ma?"
Schüler 2: "Wos, 'Weche Leid missbrauch ma'!?"

Es geht um einen Lehrer, der sehr oft "Bitt'sche" sagt:
Schüler: "Wir haum bei erm an 'Bitt'sche!'-Counter ghod!"
Schüler 2: "Wos, ihr hobts an Bitch-Encounter ghod?"

Lehrer: "Do hod ma daun verschiedene Papier-Formate..."
Schüler: "Wos, Bierformate?"


Geschichte

Lehrer: "In wechan US-Bundesstaat is New Orleans?"
Schüler: "In Toronto?"

Es herrscht Aufbruchsstimmung in der Klasse.
Lehrer: "Geh wos is denn?"
Schüler: "Es hod glei gleit!"


Deutsch

Referent: "...im... äh, ahm... siebten Monat 2010!"

Referent: "Er bewies seine Stärke, indem er eine 50kg-Kugel 150 Meter weit warf."
Lehrerin: "Des geht oba ned, oda?"
Referent: "Des geht aunscheinend!"

Referent: "...weil sie ziemlich laut geschrien hat wegen ihrer fetten Brandwunde."

Referent: "Und sie merkte, dass sie auf ein Wespennest - kein normales Wespenneset, sondern ein Kampfwespennest! - deutete!"

Referent: "Es entfachte in ihr... ah, ähm,..."
Schüler 1: "Wut? Hass? Leidenschaft?"
Schüler 2: "Eine Idee?"
Referent: "Jo, Genau! Und zwar... nein, doch keine Idee..."

Schüler: "Frau Professor, er hod mi gschlogn!"
Lehrerin: "Sie haums vergessn, sie werdn gschlogn... do hob i goa nix dagegn!"

Lehrerin: "Jedn fu uns kauma übafoan!"

Lehrerin: "Wos is bitte a Feuermagier?"
Referent: "Jo, der hod hoid mit Magie Kontrolle üba Feuer!"
Lehrerin: "Aso, er kaun Feuer mochn und Feuer löschen - Oiso is er bei da Freiwillign Feuerwehr!"

Referent: "Zu seinen Werken zählen 'Ein Yankee am König des Hofe Arthus', ..."

Referent: "Er kam zu seinem Auto und fand darauf eine Hautschicht von einer Haut."

Lehrerin: "I mog Biacha die ka innare Logik hom ned, und a Perverser is füa mi ka innare Logik!"


Lehrerin: "Gibts sunst nu so erfundene Sprochn?"
Schüler 1: "Jo, Klingonisch!"
Schüler 2: "Ah jo, Star Wars..."

Lehrerin: "Wos homdn sie füa a Thema kopt beim Referat?
Schüler: "Der Pilot von der Donau"
Lehrerin:  "Boah i hob ka Erinnerung mehr... muas eindrucksvoi gwesn sei!"

Lehrerin: "I man dea ia Mann schreibt iam Freind ea soi sie schnaksln, wie soidn des funktionieren."


Englisch



Lehrerin: "I don´t remember the Netherlands"

Lehrerin: "Rome doesn´t interest you? You are boring!"


PRRV



Lehrer: "Nam wia dan heid ned Physik leana, wia dan wos gscheids!"
Schüler 1: "Doch, wia dan heid sicha Physik leana!"
Lehrer: "Ok, oba ofiziell dama wos gscheids..."
Schüler 2: "Gema zum Buffet?"
Lehrer: "Na, wia dan do scho jez Physik leana!"


Schüler: "I hob grod in Huaba* durchgnumma..." (gemeint war eine NMAP-Abfrage auf offene Ports auf seim Rechner)  
*Name verfälscht


RW

Lehrer: "Des anzige wos ma fu dea Studienkollegin im Gedächtnis bliebn is, is des gewaltige Hoiz voa da Hittn... Waun sie sie higsetzt hod, is des olles am Tisch aufglegn!"


Auswärts

Schüler: "Ma, ihr sats olle soiche Spastn, bitte höfts ma!"

Schüler: "I hob jo zum Beispü fü 8 Minutn launge Liada, und i horch di nur weng die letztn 8 Minutn!"

Lehrer: "Jo, kriagts moi kane Kinder und ihr kennts eich wos leistn!"

Schüler: "Und daun gibt's do a Magier... äh, Mathematiker...!"

Schüler: "Ihr Vota woa Engländerin..."

Schüler: "Hm, wos gibt's denn zum Essn bei uns: Hühnerfleisch vom Rind..."


Noch eine neue Kategorie: Unter Einfluss
Wie sich kürzlich herausstellte, erlischt auch unter Alkoholeinfluss das Pflichtgefühl der karierten Blogger nicht, was interessante Zitate wie das folgende zur Folge hat:

Random Betrunkener: "A waun i so ausschau, i bin ka Mädl!"
Betrunkener: "Doch!"
Betrunkene: "Hahahaha"
???: "Löwen!"
Betrunkener: "Schreib des auf fian kariertn Blog!"


Wort des Tages

kajacken, Verb
Die Tätigkeit, ohne adequate, der Witterung angepasste Kleidung (meist Jacken) den kalten Temperaturen zu trotzen.

Freitag, 18. Mai 2012

[this side up]

PRRV

Bei einem Referat über ISDN kommt es zu einer Frage aus dem Publikum:
Schüler: "Warum is des in de USA aundas wie aufm Rest da Wöd?"
Referent: "Jo weil de in da USA olle an Vogl haum!"
Lehrer: "Na na, ned nur weils an Vogl haum!"


Geschichte

Schüler: "Spüd ned zu der Zeit a 'Die Drei Musketiere', mit de Hugenottenkriege und so, spüd des ned a zu der Uhrzeit?"

Lehrer: "...worauf daun da FPÖ-Wähler auntwortet: 'Du kaunst dein Glaubn gern auslebn, oba ned bei uns!' - oda mit aundaren Worten: 'Heeeey, ab in den Süüü-den!'"

Schüler: "Da Ramos dad nan verschiaßn!"
Lehrer: "Wos is mid Rames und Faschistn?"

Lehrer: "I kaun daun gern üba Sexualität speziell jetzt nu redn..."


Pausengespräche

Schüler: "Es lodt mit ana Stärke fu 5 Kilobyte pro Sekundn owi!"


English

Describing a picture:
Student: "I think he doesn't know how to please her..."

Student 1: "I was missing last week!"
Student 2 (apple fanboy): "I too!"

Mathematik

Ein Schüler wird Kreide holen geschickt und bringt genau eine zurück.
Lehrer: "Warum nimmst nur a Kreidn mid?"
Schüler: "Jo da Schuiwart is in seim Kammerl gsessn und i woit ned gierig wirkn!"



Ich war zwar selbst überrascht, aber beim "Lernen" bzw. beim unmotivierten Durchblättern des Mathematikbuchs konnte ich tatsächlich eine weitere Passage ausfindig machen, die mit nur marginaler Relevanz für das Kapitel den Tod eines Autofahrers beschreibt. Das macht dann den insgesamt dritten dieser Texte aus, und schön langsam ist wohl ernsthafte Sorge um das geistige Wohl der Autoren angebracht.


"Mit meinem rechten Fuß trete ich das Gaspedal des Wagens selbst dann noch durch, als ich den Tunnel verlassen habe und vor mir die schlecht befestigte Landstraße liegt. Das grelle Sonnenlicht durchdringt die getönten Scheiben meines schlitternden, weißen Mercedes - und dann sehe ich ihn: James Bond steht vielleicht 50 m von mir entfernt, in der Mitte der Straße, breitbeinig; seine Hände umklammern die Handfeuerwaffe, mit der er auf mich zielt. Der erste Schuss peitscht durch die Windschutzscheibe. Einen Sekundenbruchteil danach übertönen zwei weitere, gezielte Schüsse das Motorengeräusch. In meiner Schulter fühle ich eine betäubende Explosion. Ich kann das Fahrzeug nicht länger steuern. Beinahe im Zeitlupentempo dreht sich der PKW mehrmals um die eigene Achse, schleudert gegen die Absperrung, durchbricht sie - und kommt halb über dem Abgrund hängend zum Stillstand. Wie gebannt erkenne ich tief unter mir das Meer, durchzogen von feinen, weißen Schattierungen. Mein Verstand ist kristallklar, als mir bewusst wird, dass mein Fahrzeug jeden Augenblick die Klippen hinunterstürzen kann. Ich spüre, wie sich ein weiterer Stein löst und die Schweißtropfen auf meiner Stirn immer zahlreicher werden. "Wo hat dieser verdammte Wagen seinen Schwerpunkt?", frage ich mich, um im nächsten Moment meinen Körper in einer instinktiven Reaktion meines Lebenswillens gegen die Tür des Fahrzeugs zu werfen. Doch diese Gewichtsverlagerung kommt zu spät, die eiserne Faust der Schwerkraft packt mich und ich stürze in eine ferne, drohnende Finsternis..."
 - Aus "James Bond und seine Gegenspieler" von A. B. Battle
Das Buch, aus dem dieses Zitat stammen soll, scheint übrigens gar nicht zu existieren (genauso wenig wie der Autor), was irgendwie auch nicht wirklich überraschend ist.


Wörter des Tages 

Gozintograph, der (Pl.: die ~en)
Messgerät, mit dem sich der Grad der Gezinktheit von gezinkten Spielkarten ermitteln lässt (d.h. auch Gezingtograph).

Vogerlhell, Adjektiv
 Die globale, die Uhrzeit repräsentatierende Luminanzstufe der oberen Atmosphäre, in der normale Vögel damit beginnen, Laute von sich zu geben.


Kleine sinnlose Fakten

Als ob die Quantenphysik noch nicht kompliziert genug wäre, gibt es für die verschiedenen Arten von Quarks spezielle Bezeichnungen, die Flavours, also "Geschmacksrichtungen" genannt werden. Unter anderem gibt es Charm-, Strange- und Beauty-Quarks.

Montag, 14. Mai 2012

Kana wor's.

Wieder ist eine Woche um, das Wetter ist schön, die bayrische Polizei betreibt einen verdeckten Dönerstand (oder wie Dave Davidson sagte: "Der Gerät...arbeitet undercover"), Kodak betreibt eigene Kernreaktoren und ich habe wieder mal einen Blogeintrag fertig.


Angewandte Physik und Mathematik

Fachlehrer: "Wos mocht Wossa bei 100°?"
Berufsschüler: "Kochn!"
Fachlehrer: "Richtig. Und bei 90°?"
Berufsschüler: "?"
Fachlehrer: "An rechtn Winkl!"


Grundlagen Datentechnik

Der Lehrer hat eine Präsentation über den Beamer laufen, die Schüler schreiben eifrig ab, bis der Lehrer die Folie zu eifrig wechselt.
Berufsschüler A: "HE OIDA, i bin no ned fertig!"
Fachlehrer: "Na guad... donn duat der 'OIDE' no moi auf de vorige z'ruck."
Berufsschüler A: "Tschuldigung, mir is des so-"
Fachlehrer: "Passt scho!"
Etwas später, am Ende der Stunde wiederholt der Lehrer den behandelten Stoff nochmal.
Fachlehrer: "... und wer konn ma des sogn? Du!"
Berufsschüler A: "Wos, i?!"
Fachlehrer: "Jo, genau du, OIDA!"


Netzwerklabor

Fachlehrer: "Gibts do draußn wos zum seng?"
Berufsschüler: "Jo, de schenen Frauen!"
Fachlehrer: "Asooo?"


Politische Bildung

Berufsschüler: "Männer san a multitaskingfähig: se kennan mehrere Probleme gleichzeitig ignoriern!"


Netzwerktechnik

Fachlehrer: "Wenn ich undeutlich sprechen sollte, songn's des bitte."
Berufsschüler: "Wos?!"  


Pausenkonversationen

Berufsschüler A: "De Lehrerin is de anzige, bei der's [bei den Tests] um wos geht."
Berufsschüler B: "Wos, du mannst, bei der geht wos?"


Schülerweisheiten
 
Berufsschüler: "He i hob da doch gsogt, du soist de Schuibiacha ned rauchn, des is HORTER STOFF!!"


SYS

Wie sich herrausstellte, behandelt dieses Fach doch nicht die Juristik, sondern vielmehr alles, was irgendwie mit Technik in Zusammenhang steht, aber keinem anderen Fach zuzuordnen ist (momentan zB technische Abkürzungen und Fachbegriffe).

Berufsschüler: "...reicht des a, woma des nur so mochn?"
Fachlehrer: "Nur, wonnst in da S-Gruppn bist."
Berufsschüler: "S-??"
Fachlehrer: "Spasti-Gruppn!!"

Fachlehrer: "Zur Erinnerung: wir hom nexte Wochn Test!"
Berufsschüler: "Test oder MAK?"
Fachlehrer: "Wos host du on Test ned verstondn?!" 
 

Wort des Tages

Valutatag, der (Pl.: die ~e)
Ureinwohner der wenig bekannten Insel Valua. Nimmt man zumindest an.


Kleine, Sinnlose Fakten

Der Begriff Laser ist eigentlich eine Abkürzung und steht für Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation, was sovie heißt wie Lichtverstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung, oder, für Normalsterbliche: gebündeltes Licht.
(Quelle: Wikipedia)


Neue Kategorie: Hinter den Kulissen 

Wie viele unserer Leser sicher schon wissen, hatten wir des öfteren akkute Probleme mit dem Google-Editor, insbesondere damit, die Zeilenumbrüche zu setzten. Oftmals war es sogar nötig alle Umbrüche zu löschen und neu zu setzen, in extremen Fällen mussten wir uns sogar in die Tiefen des HTML-Quelltextes vorwagen um diesem Spuk Herr(en) zu werden.
Die nun folgende statistische Analyse soll die eine oder andere Verzögerung bei unseren Veröffentlichungsterminen deutlich machen.

Zeitaufwand für einen karierten Post: Diagramm

Samstag, 12. Mai 2012

Ein bunt karierter Reisebericht

Da auch wir die Erholung bitter nötig hatten haben auch wir einen Kulturtrip ins schöne Rom unternommen. Natürlich durfe auch hier ein karierter Block nicht fehlen! Auch ich werde die italienischen Übersetzungen für  "Lehrer", "Schüler", "Fremdenführer", "Kellner" und "Busfahrer" verwenden.
Es folgt ein Reisebericht al dente. (2 € für das Gedeck natürlich nicht inbegriffen).

Bei Antritt unserer 15h Fahrt wurden wir auf die Verhaltensweisen im Bus hingewiesen;
Autista di autobus: "Des Klo is wirklich nua füa Notfälle do weils so bled zum reinigen is. Oiso waun wea muas daun sogtas und wia foan bei da nächstn Raststättn zubi."
Wie ernst unsere sehr verehrte zweite mitreisende Klasse dies genommen hat wurde ersichtlich als ein Scolaro das Klo 10 Minuten nach Fahrtantritt gleich zweimal benutzte.

Gleich an diesem ersten Tag haben wir, versteckt in einer kleinen Seitengasse die lange vermisste Democrazia italian (Italienische Demokratie) gefunden. Sie befindet sich in einem kleinen, schäbigen Eckhaus und möchte bitte dort von ihrer Mutter, der Regierung, abgeholt werden.

Nach der Ankunft und den ersten Sehenswürdigkeiten haben wir am Abend herausgefunden, dass sich Schlafentzug ähnlich wie gewisse bewusstseinsverändernde Substanzen auswirkt.

Scolaro1: "Warum san do 6 Floschn in dem Sechsertragerl?"
Scolaro2: "Weils a SECHSERtragerl is!"
Scolaro3: "Captain Obvious, my work is done here!"

Nach einem sowohl lustigen als auch sinnlosen Pokerspiel sind wir gerade mit dem Koffer auf dem Weg in unser absolut geräumiges Luxuszimmer (Stehen war gerade noch möglich).

Docente: "Ahh do kuman die Pokermeister... Pokémon"

Am nächsten Tag stand eine Besichtigung des Vatikans am Programm. Wir waren alle gebannt vom Anblick der Kuppel des Petersdoms. Als wir diskutierten ob wir diese ohne Lift erklimmen sollen:

Docente: "Gonz egal, i steig übaroi auffi!"

Im Dom selbst haben wir ein beängstigendes Schild entdeckt:

Scheinbar sind italienischen Männer beim Arbeiten sehr ungestüm.

Noch am selben Tag, bei der Besichtigung der Vatikanischen Museen, hat eine Büste unsere Aufmerksamkeit erregt, die verdächtig einem kürzlich pensionierten Docente ähnelt. Da diese aus dem antiken Rom stammt scheint er wohl doch schon länger im Geschäft gewesen zu sein:



Am nächsten Tag stand eine Besichtigung der Katakomben auf dem Plan. Am Weg dorthin kam uns eine ältere Italienerin entgegen die sehr schnell auf Italienisch auf uns einredete:
Scolaro: "Die spinan die Römer!"

Während der Führung durch die Katakomben:

Guida: "Das ist die Essenz der Essenz der Essenz der Essenz der Essenz der Essenz der Essenz der Essenz der Essenz der Essenz der Essenz des christlichen Glaubens."

Guida: "Und vieleicht beim Heimkommen sagen zur Mutter zur Frau: Freitag essen Fisch. Vieleicht nicht diesen Freitag aber jeden Freitag."

Dazu sollte vieleicht erwähnt werden, dass unser Guida ein Priester war, daher waren 90 % der Führung eigentlich eine Predigt, was auch unseren Docente sichtlich auf die Nerven ging.


Den Nachmittag haben wir am Strand verbracht (bei saukaltem Wind und Badeverbot):

Docente: "Sats voasichtig mit eicham Zeig, do is scho oft wos valoan gongan... und daun nimma gfundn woadn"

Wir haben also den  Nachmittag auf den sehr gemütlichen Sitzgelegenheiten verbracht:


(Ja, das ist oder war eine Bank)


Am darauffolgenden Tag stand eine Reise nach Pompej und zum Vesuv auf dem Plan. Da wir aufgrund der baldigen Abfahrt nicht im Hotel frühstücken konnten, wurden uns großzügige Lunchpakete bereitgestellt:


Nach der Ankunft (und einem zweiten Frühstück) haben wir uns dann die Ruinenstadt Pompej zu Gemüte geführt:

Guida:"Und in Zeiten der Not brauchte man einen Diktator, einen Führer"

Guida:"Und das war auch ganz selten, dass eine Prostituierte einen Politiker unterstützte. Es war keine Ehre, aber der Politiker war wohl der Meinung Alles Egal... eben wie Berlusconi."

Auf dem Markt in der neuen Stadt Pompej haben wir dann äußerst appetitlich aussehende Chernobylzitronen gefunden:


(Beide gelben Früchte sind Zitronen)

Als wir am Abend noch ein köstliches Mahl genossen haben:

Scolaro:"Can you bring us the Bill for each Person?"
Cameriere:"No"
Scolaro:"Come on"
...
Es hat funktioniert.


Wo wir gerade beim Essen sind:

Wir dinierten in einem Lokal, wo der Koch unsere bestellten Speisen aus der Auslage nahm, vor uns in die Mikrowelle stellte und diese dann servierte.
Preis: Leckerer Mikrowellenspaghetti: 6 €

         Köstliche Mikrowellenlasagne: 7 €
         Ein Glas Orangensaft (ca. 0,25l): 6 € 
(2 € für das Gedeck hier ebenfalls nicht inbegriffen)


Nun möchte ich noch ein paar Worte zur Verkehrssituation in Italien loswerden. Nach längerem Beobachten haben wir festgestellt, dass Zebrastreifen, Ampeln und andere Verkehrszeichen mehr eine Art Moderner Kunst sind und eigentlich nur deswegen da sind, weil "alle anderen die auch haben". Hier ein paar Beispielbilder:


 Und hier sind die Folgen dieses Verkehrssystems zu sehen:



Und zum krönenden Abschluss noch zwei Videos mit einem der vielen Straßenverkäufer den wir "Schakalaka bumbum" getauft haben:



Samstag, 5. Mai 2012

Mei Wuaschtsemmal is a Hendal!

... oba wenigstns hods ma kana gfladdat - wei den hätt i ned aufhoitn deafn!
(siehe unten)
Ein wenig Neues aus der verrückten Privatwirtschaft und ihren Nachkommen. Viel Spaß!


SYS (Recht) 

Zugegeben, mir leuchtet auch nicht so recht ein, wofür die Abkürzung tatsächlich steht; jedenfalls werden in diesem Gegenstand die für Techniker relevanten Teile des Rechtssystems behandelt.

Der Lehrer betritt die Klasse: "So, wie vü leid san in der Klass?" 
Berufsschüler: "23."
Fachlehrer: "Ok, des hasst, do herinnen san 23 Raubkopierer!" 

Der Fachlehrer versucht eine Analogie zwischen Raubkopieren und dem Entwenden einer Wurstsemmel herzustellen und weist noch darauf hin: "Schwerpunkt von der Stund soi jez ned sei 'Wie fladat i a Wurschtsemmal?'!" 

Berufsschüler: "Oba wonn do ana mid dem Wurschtsemmal rennt, hob i doch des Halterecht!" 
Fachlehrer: "Na, Halterecht host, wonn Gefahr in verzug is, und beim Wurschtsemmalfladdan is eindeutig ka Gefahr in verzug!" 

Fachlehrer: "De Chinesn maschiern donn bei uns ei... oba wir hom eh unsa suppa Bundesheer!" 

Fachlehrer: "So a Atombombn tötet jo - nochweislich - Menschn!" 

Berufsschüler: "Oiso i bin no nie in Kriag zogn." 

Fachlehrer: "A BIER is auf jedn Foi a NAHRUNGSMITTEL!!" 


NWL (Netzwerklabor)

Fachlehrer: "... und wonn da Test danebn geht... wir werdn des Schwein scho tötn!" 

Fachlehrer: "Theoretisch gibts kan Unterschied zwischn Theorie und Praxis, praktisch oba scho!" 


PB (Politische Bildung)

Berufsschüler: "... beschränkung der Emissionen von Treibhausgäsen..." 


GDT (Grundlagen Datentechnik)

Fachlehrer: "Klassnordner san..."
Berufsschüler: "Einspruch!" 

Berufsschüler: "De ondan beim Tofilöschn zuaschaun is traurigerweise des Unterhoitsomste on dem Tog..." 


Pausenkonversationen 

Berufsschüler A: "I hob do augruafn und do kummt nur so a piepsn und surren..."
Berufsschüler B: "Du Idiot host des Fax augruafn!!" 


Auswärts 

Als ich mit meinen Kollegen gemütlich und nichtsahnend auf einer Parkbank jausnete, tauchte plötzlich eine alte, schrullige Frau auf.
Verrückte alte Frau: "Ma Sie kenn i doch, Sie orbeitn jo do drübn!"
Lehrling: "Jo..."
VaF: "Jo i glaub wir hom uns scho moi gseng!"
Lehrling: "Aha."
VaF: "Jo.... des schaut jo aus wie a Hendal!"
Lehrling: "Hä?"
VaF: "Oiso i man des Brot, des Sie grod in da Hond hom... wie a Hendal"
Lehrling: "Okeeeeee....."
VaF: "Na guad. I muss dann wieder. Auf wiedersehen, und es war mir eine Freude!"
Lehrling: "Äh, Tschüss?"

True story, bro!

Mittwoch, 2. Mai 2012

Glaubensbekenntnis: Programmierer

Deutsch

Lehrer: "Waun ma ana erzöht, er muas jez auf Facebook, daun muas i sein Kopf afoch gengan Diastock dreschn."

Referent: "Genau, so kann man das interbiern!"


PRJ

Lehrer A: "Und wie is da Test ausgfoin?"
Lehrer B: "1-0 füa mi."

Schüler: "Herr Professor, a Frog nu, nua füa mei Wohl..."
Lehrer: "Jo dafia dua i doch olles! *sarkastisch*"

Lehrer: "Wichtig is, dass diese Gott-Klasse, oiso die Monster-Klasse... Monster, Gott - Des söbe? Na, egal!"


PRRV

Schüler: "Wos dama heid?"
Lehrer: "Zeast moi an Kaffee hoin!"

Lehrer: "Der Computer kaun jo eigentlich ned wirklich wos - Oba des dafia total schnö!"

Lehrer: "Wo hobtsn ihr des Tafeltuach? Hod des wer versteckt?"
Schüler: "Do is, Herr Professor!"
Lehrer: "Du! Du hostas versteckt!


BO

Lehrer: "Der nächste Abschnitt behandelt sich mit Unternehmensführung... ähh, betitelt!"

Lehrer: "Wissts ia wos a Voaoabeita is?"
Schüler: "Na, nimma genau."
Lehrer: "Da Voaoabeita is am Bau dea mit da fettn Wampm und im Bier in da Hond, dea am Rand fu da Gruabn steht und oschofft. Und drinnen steht da Jugo und grobt."


ADAT

Lehrer: "Gib ma den Zettl do! Greif nan au und du bist tot!"


Geschichte

Lehrer: "Waun i Sie so hisetz dass sa Sie nimma rian kennan und ihna 100 Nikotinpflosta aufipick, daun steams!"
Schüler: "Saugeil!"


Englisch

Student: "She left the country when he married my father."


Pausengespräche

Schüler: "...weil aunscheinend des Gehirn jo ned lesn kau!"


Projektpräsentationen
Im Rahmen der Präsentation der Abschlussprojekte hatten wir Gelegenheit den Vorträgen zu lauschen und waren teils so belustigt, dass sogar der altehrwürdige Mr. Kariert zu seinem karierten Notizblöckchen griff und folgende Zitate mitnotierte!

Vortragende: "It is to increase the efficient..."

Vortragender: "We use an oracle database as database."

Lehrer: "And is the customer satisfied?"
Vortragende: "I wouldn't say satisfied..."

Vortragender: "Es soid ka Überwachung sei, oiso ka GPS-Logging und ka Überwochung."
später: "...und in da App wean daun de GPS-Daten erfasst..."

Vortragender: "Und do kaun ma jetzt zwischen de Kinder auswön - oiso i hob jetzt fia de Demo scho moi 2 gmocht..." 

Sicherheits-Frage im Programm: "Welche Handymarke hat deine Mutter?"

Vortragender: "Soitat des Kind do oba ka Kind sei, sondan a Bergsteiger oda a oida Mann..."

Vortragender: "Oiso GPS-Daten kinan ma parsen, owa Kinder san uns zu groß."

Der Lehrer dreht sich mitten in der Präsentation zu den zusehenden Schülern um.
Lehrer: "Wisst's ihr, wos des Programm mocht!?"

Vortragender: "Und waun ma de Privatsphäre einschoit, daun siagt ma imma, wo des Kind is."

Vortragende: "Und mia is wichtig, dass waun si beim Dachvorsprung wos ändat, si nix ändat!"
 
Vortragender: "Des Problem woa, dass de Schüler SQL leana miassn."

Vortragende: "Wia kinan zum Beispü üba Diagramme ermitteln, wie oft a Person am Tag am Klo woa."

Vortragende: "Es gibt eine Regel, die nur zur Verfolgung dient."



Kleine sinnlose Fakten

Neben den in der Softwareentwicklung gebräuchlichen Design-Patterns, die für bestimmte Problemstellungen bewährte Lösungsansätze darstellen, gibt es auch sogenannte Anti-Patterns, die besonders schlechte Umsetzungsmöglichkeiten beschreiben. Diese tragen amüsante Namen wie "mushroom management", "Warmer Körper", "Sumo-Hochzeit", "Außerirdische Spinnen" und, wie für ein Zitat aus diesem Blogeintrag relevant, "Gottklasse".